Logo Alzheimer-Ethik.e.V.
 
Schriftgröße ändern
Button Seite drucken
Kontakt
Impressum
Sitemap

Presse

Presseschau zu Alzheimer / Demenz und Pflege im Mai / Juni 2013

Stand: 07.07.13, Artikel: 67

Juni 2013

Kampf um die Würde des Alters
Wie lang darf Waschen dauern, wie lang Essen? Bei Anträgen auf Pflegegeld zählt bislang jede Minute. Jetzt gibt es einen neuen Ansatz
Von Marion Meyer-Radtke
WELT AM SONNTAG 30.06.13

Mehr Zeit, mehr Geld
Pflegebeirat übergibt Bericht an Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP). Bessere Leistungen für die Pflege von Demenzkranken gefordert
TAZ 28.06.13

Bericht zur konkreten Ausgestaltung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs veröffentlicht
Expertenbeirat legt Empfehlungen für eine Umgestaltung der Pflegeversicherung vor
Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. 28.06.13

„Der Zustand einer Demenz ist im Vorfeld kaum vorstellbar“
5 Fragen an Wolfgang Maier, Leiter der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Bonn
AERZTEBLATT.DE 28.06.13

Experten legen Gutachten zu Pflegebedürftigkeit vor
AERZTEBLATT.DE 27.06.13

Sozialversicherung: Pflegeexperten fordern milliardenteure Reform
SPIEGEL Online 27.06.13

Ausgestaltung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs: Expertenbeirat übergibt Bericht an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr
In Berlin haben heute die Vorsitzenden des Expertenbeirats zur konkreten Ausgestaltung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs, Wolfgang Zöller (MdB) und K.-Dieter Voß den Bericht des Beirats an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr übergeben.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 27.06.13

Ermittlungen wegen Todesfall in Caritas-Altenheim gehen weiter
KATH.NET 27.06.13

SPD verspricht Bürgerversicherung
Wahlkampf: Private Pflegezusatzversicherung abschaffen, den Personalmangel im Gesundheitswesen angehen, mehr Leistungen für Demenzkranke: Die SPD stellte ihre Eckpunkte zum Thema Pflege vor
TAZ 25.06.13

Pflege: SPD will einheitliche Ausbildung und leistungsgerechte Vergütung
Berlin – Die SPD will den Pflegebereich umfassend reformieren.
AERZTEBLATT.DE 25.06.13

SPD: Pflegeausbildung soll kostenlos werden
AERZTEBLATT.DE 24.06.13

Verbände drohen mit Ausstieg
Pflegereform: Wie können Demenzkranke bessergestellt werden? Ein Expertengremium soll Antworten liefern - und ist heillos zerstritten
TAZ 24.06.13

Pflegebedürftigkeitsbegriff: Reform erst nach der Wahl
Hibbeler, Birgit
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(25) 21.06.13

Bundestag debattiert über die Zukunft der Pflege
Die Zukunft der Pflege ist erneut Gegenstand einer Debatte des Deutschen Bundestages: Am Donnerstag, 27. Juni 2013, stehen zwei Anträge von SPD (17/9977) und Bündnis 90/Die Grünen (17/13760) auf der Tagesordnung.
MITTEILUNG Deutscher Bundestag 21.06.13

„Pflege-Bahr“ laut PKV-Verband stark nachgefragt
Berlin – Als „großen Erfolg“ hat gestern der Vorsitzende des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV), Reinhold Schulte, die staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung bezeichnet, besser bekannt als „Pflege-Bahr“.
AERZTEBLATT.DE 20.06.13

Patientensicherheit: Vermeidbare Fehler
von Rosemarie Stein
Je älter die Menschen werden und je mehr Krankheiten sie haben, desto komplizierter wird die Therapie mit Medikamenten. Durch Verordnungsfehler der Ärzte und Einnahmefehler der Patienten kommt es immer wieder zu gefährlichen Wechselwirkungen zwischen den Wirkstoffen.
TAGESSPIEGEL 19.06.13

Human Brain Project: Der Gehirn-Simulator von Jülich
Von Holger Dambeck, Jülich
In Jülich wollen Wissenschaftler das menschliche Gehirn nachbauen. Auf Europas schnellstem Supercomputer Juqueen soll das komplexe Zusammenspiel der Neuronen simuliert werden. Doch die Kritik an dem von der EU gesponserten Projekt ist groß.
SPIEGEL Online 18.06.13

Bewertung von Pflegeheimen soll verbessert werden
AERZTEBLATT.DE 17.06.13

Am Ende bleibt Klientelpolitik
Beirat kann sich nicht auf gemeinsame Empfehlungen zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff einigen. Psychisch Kranke bei Sozialversicherungsleistungen weiterhin benachteiligt
TAZ 14.06.13

Bahr setzt auf ausländische Pflegekräfte
AERZTEBLATT.DE 14.06.13

Bundesfamilienministerium fördert mehr als 300 Projekte zur Unterstützung älterer Menschen
Bund stellt bis 2017 rund sieben Millionen Euro bereit / Erste Projekte starten umgehend
PRESSEMITTEILUNG 14.06.13

DDG: Menschen mit Diabetes erkranken häufiger an Demenz
Berlin – Menschen mit Diabetes mellitus erkranken früher und häufiger an einer Demenz als Gleichaltrige ohne die Stoffwechselstörung – das haben mehrere Studien gezeigt.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutsche Diabetes Gesellschaft 13.06.13

Pflegereform: Expertenrat bleibt vage
von Rainer Woratschka
Seit sieben Jahren beschäftigen sich Experten mit der Neudefinition von Pflegebedürftigkeit. Doch ihr Schlussbericht enthält nicht einmal konkrete Kostenszenarien.
TAGESSPIEGEL 12.06.13

Anti-Folter-Stelle soll Pflegeheime kontrollieren
Gefängnisse, Polizeistationen, geschlossene Abteilungen der Psychiatrie - diese Orte sind es üblicherweise, die die Nationale Stelle zur Verhütung von Folter unter die Lupe nimmt. Nun soll sie nach dem Willen der Länder-Justizminister auch deutsche Pflegeheime überprüfen. Die geplanten Inspektionen lösen bei Heimbetreibern einen Sturm der Empörung aus.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 12.06.13

Grüne fordern Aussetzung des Pflege-TÜV
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/SUK) Nach Ansicht der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen ist der so genannte Pflege-TÜV gescheitert. Sie fordert deshalb in einem Antrag (17/13760), die Pflegenoten auszusetzen und neue Kriterien der Qualitätsprüfung für die Pflege einzuführen.
HIB Heute im Bundestag 12.06.13

Ab sofort: Online-Planer für die Pflege zu Hause
Neues Service-Portal der Weissen Liste informiert Ratsuchende zu Leistungen und Kosten
Das Bundesverbraucherministerium (BMELV) und die "Weisse Liste" haben heute ein neues Internetangebot freigeschaltet, das Pflegebedürftigen und Angehörigen hilft, die häusliche Pflege und den Einsatz eines Pflegedienstes gezielt zu planen.
PRESSEMITTEILUNG Bertelsmann Stiftung 11.06.13

Daniel Bahrs Politik wird zu einem Pflegefall
Der Pflegebeirat der Bundesregierung sollte Vorschläge erarbeiten, wie Demenzkranken besser geholfen werden kann. Doch er weigert sich. Grund: Der Gesundheitsminister macht keine Finanzzusagen
Von Heike Haarhoff
TAZ 10.06.13

Paritätischer schließt Scheitern des Pflegebeirates nicht aus. Verband fordert sechs Milliarden Euro für eine umfassende Pflegereform
Als pflegepolitisches Armutszeugnis kritisiert der Paritätische Wohlfahrtsverband die heute bekannt gewordenen Pläne des Pflegebeirates der Bundesregierung, im geplanten Abschlussbericht auf konkrete Angaben zu den Kosten einer Pflegereform zu verzichten.
PRESSEMITTEILUNG Der PARITÄTISCHE Gesamtverband 10.06.13

Mehr Leistungen für Demenzkranke
Köln – Die Pflegeversicherung soll künftig mehr Betreuungsleistungen für Demenzkranke bezahlen.
AERZTEBLATT.DE 10.06.13

Demenzkranke brauchen Solidarität und Unterstützung
Zum Tod von Walter Jens erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
Berlin. „Walter Jens war ein überzeugter Humanist und wortgewandter Streiter. Besonders die Diskussion über Sterbehilfe hat uns immer wieder zusammen gebracht.
PRESSEMITTEILUNG Deutschen Stiftung Patientenschutz 10.06.13

Bedeutender Intellektueller: Walter Jens ist tot
SPIEGEL Online 10.06.13

Zum Tode Walter Jens': Die Ein-Mann-Opposition
Von Sebastian Hammelehle
SPIEGEL Online 10.06.13

Schützt gesundes Leben vor Demenz?
Trotz zunehmender Alterung ist die Zahl der Erkrankten in Stockholm nicht gestiegen
Von Cornelia Werner
DIE WELT 10.06.13

Protein ARC als Schlüssel für Gedächtnisverlust
Baustein fehlt bei Alzheimer-Patienten - Weitere Untersuchungen nötig
PRESSETEXT.COM 10.06.13

Wählen – mit ein bisschen Hilfe
Menschen mit Behinderung dürfen nicht wählen, wenn sie in allen Belangen einen rechtlichen Betreuer haben. Menschenrechtsverbände fordern, dass sich das ändert.
Von Annelie Kaufmann
ZEIT ONLINE 06.06.13

Gesund und aktiv älter werden
Bundeskonferenz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Berlin/Köln. Die Lebenserwartung steigt. Derzeit leben fast 17 Millionen 65-Jährige und ältere Menschen in Deutschland, 2060 werden es fast 22 Millionen sein.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit BMG 06.06.13

Umgang mit älteren Patienten: Zeit immer wichtiger
Berlin – Zeit hat in der Medizin durchaus eine ethische Dimension.
AERZTEBLATT.DE 06.06.13

Todesursachen in Deutschland: Starker Anstieg von Sterbefällen durch Demenz
Hamburg – Über 20.000 Menschen erlagen im Jahr 2011 der Demenz. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Demenztoten in Deutschland um 11 Prozent gestiegen, im Vergleich zu 2009 sogar um 27,1 Prozent, so das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des Informationsportals Bestattungen.de.
PRESSEMITTEILUNG Bestattungen.de 06.06.13

Bessere Vernetzung bei der Versorgung von ZNS-Kranken nötig
Essen/Berlin – Eine bessere Vernetzung von Ärzten, die Patienten mit Demenz und anderen psychischen Erkrankungen betreuen, haben Ärzte bei der Eröffnung des 11. Jahrestreffens der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (DGGPP) am 5. Juni in Essen gefordert.
AERZTEBLATT.DE 06.06.13

Alzheimer-Medikamente schützen das Herz
Umeå – Die Cholinesterase-Inhibitoren, die zur Behandlung der Alzheimerdemenz eingesetzt werden, haben möglicherweise eine günstige Nebenwirkung.
AERZTEBLATT.DE 05.06.13

Zahl rechtlicher Betreuungen soll gesenkt werden
Rechtsausschuss (Anhörung)
Berlin: (hib/KOS) Sachverständige begrüßen überwiegend das Ziel, die Zahl rechtlicher Betreuungen zu senken, indem die Betreuungsbehörden mit ihrem Wissen über soziale Hilfen als Alternative zu solchen Maßnahmen stärker in gerichtliche Verfahren über die Anordnung von Betreuungen einbezogen werden.
HIB Heute im Bundestag 04.06.13

Eine Pflegerin für 15 Bewohner
Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff soll kommen, versichert Gesundheitsminister Bahr - aber erst nach der Wahl. SPD-Sozialexpertin fordert: "Mehr Geld ins System"
TAZ 04.06.13

Gesundheitsausschuss hört Experten zur Finanzierung von Gesundheit und Pflege
Ausschuss für Gesundheit
Berlin: (hib/SUK) Die solidarische Finanzierung von Gesundheit und Pflege ist Gegenstand einer öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschusses am Mittwoch, 5. Juni 2013. Ab 14 Uhr werden die Parlamentarier Experten zu einem Antrag der Linksfraktion (17/7197) hören.
HIB Heute im Bundestag 03.06.13

Kleine Chronologie einer Pflege-Verschleppungspolitik
Der neue Pflegebedürftigkeits-Begriff soll Demenz-Kranke in der Pflegeversicherung besserstellen. Seine Umsetzung wird seit sieben Jahren immer wieder verschoben
TAZ 03.06.13

"Da passiert leider nichts mehr"

Gernot Kiefer ist prominentestes Mitglied des von Daniel Bahr berufenen Pflegebeirats. Das Gremium sei gescheitert, sagt Kiefer, weil die Politik keinen finanziellen Rahmen vorgebe
Interview Heike Haarhoff
TAZ 03.06.13


Mai 2013

Verbraucherschutz für Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderung fördern
Neues Projekt bietet bundesweite Beratung zu Verträgen über Wohnraum mit Pflege- und Betreuungsleistungen
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und elf Verbraucherzentralen haben zum 1. Juni 2013 ein neues Projekt zur Förderung der Verbraucherrechte in der Pflege gestartet.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend BMFSFJ 31.05.13

Wie nah ist die Zukunft – Tiefe Hirnstimulation auch bei Depression oder Demenz?
Die Tiefe Hirnstimulation (THS) gilt nach 25 Jahren ihrer Entwicklung inzwischen als Standardtherapie bei der Behandlung von Bewegungsstörungen im fortgeschritten Stadium der Parkinson’schen Krankheit. Seit wenigen Monaten ist auch klar, dass ein früherer Einsatz der THS im Verlauf der Parkinsonkrankheit sinnvoll ist. Ist dieses erfolgreiche Prinzip, bei dem durch schwache elektrische Impulse über hauchdünne Elektroden gezielte Bereiche des Gehirns beeinflusst werden, auch auf andere neurologische oder sogar psychiatrische Störungen zu übertragen?
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikum Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 29.05.13

Pflege: Umfassende Reform
TAGESSPIEGEL 27.05.13

Betreuungsbehörden sollen mehr Einfluss erhalten
Recht/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/KOS) Die Bundesregierung will den Einfluss der Betreuungsbehörden bei betreuungsgerichtlichen Verfahren stärken, um „soweit möglich“ die Bestellung von rechtlichen Betreuern zu vermeiden.
HIB Heute im Bundestag 24.05.13

Stationäre Behandlung: Der alte Patient wird zum Normalfall
Hibbeler, Birgit
Der Anteil alter Patienten im Krankenhaus steigt. Doch die Kliniken sind nicht angemessen auf ihre speziellen Bedürfnisse eingestellt. Im Gegenteil: Ein stationärer Aufenthalt kann diesen Patienten sogar schaden.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(21) 24.05.13

Bahr will Weg für nächste große Pflegereform freimachen
AERZTEBLATT.DE 23.05.13

Bayerns Sozialministerin Haderthauer: "Pflegeversicherung muss endlich Demenz angemessen erfassen"
"Die Soziale Pflegeversicherung, die vor allem die körperliche Pflege gewährleisten soll, erfasst Demenzerkrankungen bislang völlig unzureichend.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen 22.05.13

Organischer Chip untersucht Gehirnzellenaktivität
Italienische Forscher erhoffen sich neue Methoden der Regeneration
PRESSETEXT.COM 21.05.13

So finden Sie einen guten Pflegeservice
Für die häusliche Pflege gibt es in vielen Regionen ein großes Angebot an ambulanten Diensten. Doch jede einzelne Leistung im Alltag hat ihren Preis. Und längst nicht alle Agenturen arbeiten seriös
Von Marion Meyer-Radtke
WELT AM SONNTAG 19.05.13

Riskantes Sparmodell
Viele Agenturen vermitteln Pflegekräfte aus Osteuropa. Doch das ist nicht immer legal
WELT AM SONNTAG 19.05.13

Bundessozialgericht billigt Pflegenoten
AERZTEBLATT.DE 16.05.13

Dazwischen keine relvanten Artikel gefunden.

Steffens: Kampf gegen Pflegenotstand muss in den Köpfen anfangen
Düsseldorf – Anlässlich des Internationalen Tages der Pflege am 12. Mai hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Bündnis 90/Die Grünen) bessere finanzielle und gesetzliche Rahmenbedingungen für die Betreuung kranker und älterer Menschen gefordert.
AERZTEBLATT.DE 10.05.13

Demografischer Wandel: Grenzen in den Köpfen überwinden
Klinkhammer, Gisela
Welche Verantwortung haben der Einzelne und die Gesellschaft für die Gestaltung des demografischen Wandels? Antworten auf diese Frage suchte der Deutsche Ethikrat gemeinsam mit Kanzlerin Angela Merkel und zahlreichen Experten.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(19) 10.05.13

Pflegerat startet Kampagne "Ich will Pflege"
Berlin – Der Deutsche Pflegerat (DPR) hat heute in Berlin die Kampagne „Ich will Pflege“ gestartet.
AERZTEBLATT.DE 07.05.13

Kampagne „Ich will Pflege!“
Deutscher Pflegerat e.V. mobilisiert gegen den Pflegenotstand
Berlin – Der Deutsche Pflegerat e.V. (DPR), als führende Interessenvertretung der beruflich Pflegenden in Deutschland, fordert vier Monate vor der Bundestagswahl Lösungen für den Pflegenotstand in Deutschland. Dazu hat der DPR eine bundesweite Kampagne unter dem Titel „Ich will Pflege!“ initiiert.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Pflegerat e.V. (DPR) 07.05.13

Mecklenburg-Vorpommern: Junge Spanier beginnen Pflegeausbildung
AERZTEBLATT.DE 07.05.13

Alzheimer-Film "Die Auslöschung": Ein Gockel verfällt
Von Christian Buß
Was tut ein Mann des Geistes, wenn sein Geist entschwindet? Er bringt sich um - so die schlichte Formel des ARD-Films "Die Auslöschung". In dem Alzheimer-Drama vergisst der Groß-Mime Klaus Maria Brandauer leider, dass ein allzu großes Ego einem großen TV-Moment auch im Weg stehen kann.
SPIEGEL Online 07.05.13

Wenn Demenzkranke mit Robotern schmusen
WELT Online 06.05.13

Der Sterbende und seine Zeit: Elemente der Achtsamkeit
Klinkhammer, Gisela
„In die Zeit des anderen gehen“ ist eine Sache der Haltung und inneren Einstellung.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(18) 03.05.13

Kosten für häusliche Krankenpflege steigen
Berlin – Die Ausgaben für die sogenannte häusliche Krankenpflege sind weiter gestie­gen.
AERZTEBLATT.DE 03.05.13

Wenig eigenes Leben in der Fremde
Immer mehr Polinnen arbeiten als Hilfspflegerinnen in deutschen Privathaushalten. Die Vermittlungsagenturen versprechen teilweise eine Betreuung rund um die Uhr - die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit sind für die Frauen fließend
von Barbara Dribbusch
TAZ 03.05.13

Zurück zur Presserubrik

Nach oben