Logo Alzheimer-Ethik.e.V.
 
Schriftgröße ändern
Button Seite drucken
Kontakt
Impressum
Sitemap

Presse

Presseschau zu Alzheimer / Demenz im Januar / Februar 2013

Stand: 02.03.13, Artikel: 77

Februar 2013

Gesetzentwurf zu Familienpflegezeit für Bundesbeamte vorgelegt
Inneres/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/STO) Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zur Familienpflegezeit und zum flexibleren Eintritt in den Ruhestand von Bundesbeamten (17/12356) vorgelegt. Damit soll die bereits für Arbeitnehmer bestehende Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Familienpflegezeit auch im Beamtenbereich eingeführt werden, wie es in der Begründung des Entwurfs heißt.
HIB Heute im Bundestag 27.02.13

Valium und Co.: Verdacht auf erhöhtes Demenzrisiko durch Beruhigungspillen
Von Cornelia Stolze
SPIEGEL online 27.02.13

Demenz als Strafe?
von Armin Lehmann
Immer mehr Menschen werden dement, die Angst davor wächst. Reimer Gronemeyers neues Buch schürt sie noch - etwa mit der These, dass die Krankheit eine Folge unseres Lebenswandels sei.
TAGESSPIEGEL 26.02.13

Pflegeversicherung mit 100 Millionen Euro Überschuss
AERZTEBLATT.DE 25.02.13

"Pflege-Bahr" läuft schleppend an
AERZTEBLATT.DE 25.02.13

Flop von Pflege-Bahr ist keine Überraschung
Zu aktuellen Meldungen über die schlechte Resonanz des Pflege-Bahrs erklärt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Hilde Mattheis:
Die schlechte Resonanz des Pflege-Bahrs überrascht nicht. Schon im Vorhinein hatten die Versicherungsunternehmen erklärt, dass die Bürokratiekosten viel zu hoch und damit die private Zusatzvorsorge für sie kaum rentabel sei.
PRESSEMITTEILUNG SPD-Bundestagsfraktion 25.02.13

Pflegeberufe: Weltweite Nachwuchssuche
Susanne Kailitz
Schon heute fehlen 30.000 Fachkräfte. Und der Bedarf wird sich in den kommenden 40 Jahren verdoppeln
DAS PARLAMENT Nr. 09 / 25.02.13

Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz
Eine Tagung zum Thema findet im Juni in der Universität Witten/Herdecke statt
Um die Versorgung von Menschen mit Demenz und den gleichnamigen Masterstudiengang geht es bei einer Tagung, die am 7. Juni 2013 in der Universität Witten/Herdecke (UW/H) stattfinden wird.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Universität Witten/Herdecke 25.02.13

Kürzere Ausbildungszeiten sollen Altenpflege attraktiver machen
AERZTEBLATT.DE 22.02.13

"Ich pflege, weil ... es mich zu einem besseren Menschen gemacht hat"
Neues Internetangebot des Bundesministeriums für Gesundheit online
Auf der neuen Seite www.ich-pflege-weil.de kommen Pflegende zu Wort: Sie sagen und zeigen, warum sie andere Menschen pflegen und was ihnen am Pflegeberuf wichtig ist.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit BMG 19.02.13

Pflegenotstand: Aufnahmestopp in Thüringer Pflegeheimen
AERZTEBLATT.DE 18.02.13

Milliardenschwerer Forschungsplan: Das teuerste Gehirn der Welt
Von Nicola Kuhrt
SPIEGEL Online 18.02.13

Rohrkrepierer Familienpflegezeit
Die Antwort der Bundesregierung auf meine Kleine Anfrage zum Stand der Umsetzung des Familienpflegezeitgesetzes (Bt. Drs. 17/12166) ist ernüchternd!
PRESSEMITTEILUNG Elisabeth Scharfenberg, MdB Bündnis 90/Die Grünen, 15.02.13

Hilfen bei Demenz: Ärzte müssen entlastet werden
Rund 4500 Menschen mit Demenz leben in Wiesbaden. Die Stadt will sie mit zahlreichen Angeboten unterstützen, doch die werden nicht genügend genutzt. In einer Studie ging die Heidelberger Diplom-Gerontologin Petra Schönemann-Gieck den Ursachen auf den Grund.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 15.02.13

Altersgerechte Assistenzsysteme: Wohnst du noch oder lebst du schon?
Krüger-Brand, Heike E.
Hightech soll ältere und körperlich eingeschränkte Menschen in ihrer Lebensqualität wirksam unterstützen. Nach Jahren der Erprobung finden erste Lösungen den Weg in den Alltag.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(7) 15.02.13

Randnotiz: Einfacher, aber nicht für alle
Hibbeler, Birgit
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(7) 15.02.13

Nachfrage nach Familienpflegezeit offenbar sehr gering
AERZEBLATT.DE 14.02.13

Familienpflegezeit ist das Gesetzespapier nicht Wert
Die Anfang 2012 eingeführte Pflegezeit für Familien wird nur in 147 Fällen genutzt.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 14.02.13

Alzheimer-Test am Pranger
Einer der wichtigsten Alzheimer-Tests – der sog. ADAS-Cog-Test – hat sich als äusserst fehlerhaft entpuppt. Der Test wird seit 20 Jahren zur Diagnose der Alzheimer-Krankheit eingesetzt.
ZENTRUM DER GESUNDHEIT 14.02.13

"Demenz ist keine Krankheit"
Der Soziologe Reimer Gronemeyer provoziert sowohl Angehörige von Demenzkranken als auch Pfleger und Behandler: Das Thema sei der Gesellschaft lästig.
WELT Online 13.02.13

Belgien: Sterbehilfe auch für Minderjährige?
In Belgien gibt es Pläne, die aktive Sterbehilfe auszudehnen - und zwar auf Jugendliche ab 15 Jahren und Demenzkranke.
Ärzte Zeitung, 12.02.13

Pflegerat fordert langfristiges Konzept für die Pflege
AERZTEBLATT.DE 07.02.13

Prognose: Dramatischer Anstieg der Alzheimer-Erkrankungen
Chicago – Die Zahl der Demenzkranken könnte sich bis 2050 verdreifachen.
AERZTEBLATT.DE 07.02.13

Die heilbare Demenz
Bei vielen Hirnerkrankungen wird die Ursache nicht erkannt: Altershirndruck. Einfache Ventile verschaffen Linderung.
DIE ZEIT Nr. 07, 07.02.13

Belgien: Debatte über aktive Sterbehilfe für Minderjährige
Brüssel – Belgiens Senat hat eine Debatte über die Ausweitung aktiver Sterbehilfe auf Minderjährige und demente Menschen begonnen.
AERZTEBLATT.DE 06.02.13

Im Bundestag notiert: Umsetzung des Familienpflegezeitgesetzes
Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/AW) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert Informationen über die Umsetzung des Familienpflegezeitgesetzes.
HIB Heute im Bundestag 06.02.13

Wenn der demente Vater ausgeplündert wird
Sandra Maischberger diskutierte mit Angehörigen von Demenzkranken, die echte Krimis mit Berufsbetreuern erlebt haben. Doch die Tochter von Ex-Fußball-Manager Rudi Assauer weiß, wie man sich schützt.
Von Alexander Jürgs
WELT Online 06.02.13

Alzheimer: Forscher sagen rasante Demenz-Zunahme voraus
SPIEGEL Online 06.02.13

Handreichung zum Umgang mit dementen Klinikpatienten vorgestellt
Köln – Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung (dip) hat eine Informationsschrift zum Umgang mit demenziell veränderten Patienten im Krankenhaus vorgestellt.
AERZTEBLATT.DE 06.02.13

Menschen mit Demenz im Krankenhaus – Handreichung für Krankenhäuser vorgestellt
Die Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der Katholischen Krankenhäuser (DiAG) in der Erzdiözese Köln hat unter der wissenschaftlichen Begleitung des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) eine praxisnahe Handreichung für Krankenhäuser entwickelt. Im Rahmen einer Fachtagung wurden jetzt die Ergebnisse vor rund 60 Experten vorgestellt und diskutiert.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. 06.02.12

Vorgeführt im Verfall
"Vergiss mein nicht" im Kino
David Sieveking hat seine demenzkranke Mutter mit der Kamera bis in den Tod begleitet. Erkennbar voller Liebe - dennoch führt er die Frau vor. Und das wirft die Frage auf: Darf man das?
Von Rainer Erlinger
SUEDDEUTSCHE.DE 05.02.13

Alzheimer und Parkinson (wahrscheinlich) nicht ansteckend
Philadelphia – Neue Studien zeigen, dass sich die pathologischen Proteine bei Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson und anderen neurodegenerativen Erkrankungen im Gehirn von Zelle zu Zelle ausbreiten können.
AERZTEBLATT.DE 05.02.13

Bundesregierung will Altenpflegeausbildung stärker fördern
AERZTEBLATT.DE 04.02.13

Beistand für pflegende Angehörige
Ehrenamtliche stehen sowohl als Mutmacher sowie als praktische Helfer zur Seite
DIE WELT 04.02.13

Neue Regeln erleichtern die Pflege zu Hause
Beratungsstellen helfen bei Suche nach ambulanten Dienstleistern
Von Lara Sogorski
DIE WELT 04.02.13

Im Bundestag notiert: Wohnsituation von Seniorinnen und Senioren
Verkehr und Bau/Antwort
Berlin: (hib/MIK) Die Bundesregierung geht davon aus, dass auch in Zukunft die Mehrheit der Seniorinnen und Senioren in Ein- und Zweipersonenhaushalten leben wird.
HIB Heute im Bundestag 04.02.13

"Vergiss mein nicht": Liebe, am Ende des Erinnerns
Osterloh, Falk
Gretel Sieveking erlebt, wovor vielen graut. Sie erhält die Diagnose Alzheimer-Krankheit. Ihr Sohn dreht einen Dokumentarfilm über sie und über die Ehe seiner Eltern. Es wird eine Liebeserklärung an das Leben.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(5) 01.02.13


Januar 2013

Koalition will Zahl der Auszubildenden in der Altenpflege erhöhen
Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/AW) Die Koalitionsfraktionen wollen dem Fachkräftemangel in der Altenpflege mit einer Qualifizierungsoffensive entgegentreten. Der gemeinsame Gesetzentwurf der CDU/CSU- und der FDP-Fraktion (17/12179) sieht unter anderem vor, dass im Fall von entsprechenden Vorkenntnissen die Ausbildungszeit für Altenpfleger um ein Drittel verkürzt wird.
HIB Heute im Bundestag 31.01.13

Eine Milliarde Euro für die Hirnforschung
Brüssel – Jeweils eine Milliarde Euro Förderung sollen zwei europäische Spitzenforschungs-Projekte über die kommenden Jahre erhalten.
AERZTEBLATT.DE 29.01.13

Videotelefonie: AOK und Telekom erproben Assistenzsystem für Ältere
Goch – Unter dem Namen „VITALIG Zuhause“ starten die AOK Rheinland/Hamburg und die Deutsche Telekom zum 1. Februar am Niederrhein ein Pilotprojekt zur Betreuung und Versorgung von pflegebedürftigen oder in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen.
AERZTEBLATT.DE 29.01.13

Körperverletzung durch Medikamenten-Cocktails muss Konsequenzen haben
Zur AOK-Studie über das Risiko von Wechselwirkungen bei Medikamenten besonders bei pflegebedürftigen Menschen erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
Berlin. „Die Studie muss wachrütteln. Pflegeheim-Bewohner erhalten laut AOK oft den reinsten Gift-Cocktail. Das ist Körperverletzung.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 28.01.13

Elektroden können Alzheimer-Anzeichen mildern
Die Tiefe Hirnstimulation wird bislang zur Behandlung von Parkinson eingesetzt und bei Depression oder Fettleibigkeit erprobt. Nun wenden sich Forscher auch der Therapie von Alzheimer zu.
Von Lauran Neergaard
WELT Online 27.01.13

"Es fällt schwer, den geliebten Menschen noch zu mögen"
Die 49-jährige Martina Rosenberg hat ihre Eltern zu Hause gepflegt. Sie sagt: Die Politik lässt die Angehörigen allein
Von Kerstin Rottmann
DIE WELT 26.01.13

Multimorbide Patienten: Wider den Absicherungswahn
Schulze, Michael Christian
Bei pflegebedürftigen Patienten werden häufig fragwürdige Behandlungen veranlasst, weil sich Ärzte und Pflegekräfte absichern wollen. Ein gemeinsames, abgestimmtes Vorgehen könnte das verhindern.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(4) 25.01.13

Pflege: Ministerium fordert rasche Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben
Berlin – Der Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit, Thomas Ilka (FDP), hat alle Beteiligten im Pflegebereich zur Umsetzung der gesetzlichen Verbesserungen durch das Pflege-Neuausrichtungsgesetz aufgefordert.
AERZTEBLATT.DE 25.01.13

Staatssekretär Ilka fordert alle Beteiligten im Pflegebereich zur Umsetzung der gesetzlichen Verbesserungen auf
Heute hat in Berlin der Kongress „Pflege 2013“ begonnen. Zwei Tage diskutieren Vertreter der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, der Krankenhäuser und Ausbildungsträger in den Gesundheits- und Sozialberufen über die Herausforderungen der Pflege der Zukunft.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 25.01.13

Pflegerat wirft Politik Versagen vor
AERZTEBLATT.DE 24.01.13

Pflege: Hilfe für die Helfer
SPIEGEL Online 24.01.13

Im Dorf des Vergessens
Von Fritz Habekuß
Im niederländischen De Hogeweyk genießen Menschen mit Demenz maximale Freiheit. Nun wird ein solches Projekt auch in Deutschland geplant.
DIE ZEIT Nr. 05, 24.01.13

Bessere Palliativversorgung in Europa gefordert
AERZTEBLATT.DE 23.01.13

Geriatrische Fachgesellschaften fordern hochwertige Palliativversorgung
„Alte Menschen erhalten in ihrem letzten Lebensabschnitt vor dem Tod viel zu oft unnötige Untersuchungen und Behandlungen. Gleichzeitig fehlt es häufig an der effektiven Behandlung von Schmerzen, Luftnot, Depression, Müdigkeit und Schwäche.“ Das sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG), Prof. Dr. med. Ralf-Joachim Schulz aus Köln, nach einem Treffen der European Union Geriatric Medicine Society (EUGMS) mit der European Association for Palliative Care (EAPC) und der Fondazione Maruzza Lefebvre D’Ovidio Onlus.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Geriatrie 23.01.13

Deutsche wollen mehr Engagement der Politik bei Pflege
AERZTEBLATT.DE 23.01.13

EU-Parlamentsauschuss lehnt Pflegeabitur ab
AERZTEBLATT.DE 23.01.13

Jeder Vierte würde Pflegekraft schwarz beschäftigen
AERZTEBLATT.DE 22.01.13

Schwerhörigkeit könnte kognitive Leistungen im Alter mindern
AERZTEBLATT.DE 22.01.13

Zahl der Empfänger von Hilfe zur Pflege 2011 um 2,9 % gestiegen
Wiesbaden – Im Jahr 2011 erhielten in Deutschland rund 423 000 Menschen Hilfe zur Pflege nach dem 7. Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XII „Sozialhilfe“). Gegenüber 2010 stieg die Zahl der Empfänger um 2,9 %.
PRESSEMITTEILUNG Statistisches Bundesamt 21.01.13

Anpassung des Pflegesektors zur Versorgung älterer Menschen
Michael Isfort,
Es gilt als gesichert, dass mit Hochaltrigkeit nicht automatisch Hilfe- und Pflegebedürftigkeit einhergehen und auch bis ins hohe Alter Ressourcen vorhanden sind, die gezielt gefördert und erhalten oder sogar ausgebaut werden können.
Das Parlament Nr. 04-05, 21.01.13

Demenz: Wir brauchen eine andere Perspektive! - Essay
Reimer Gronemeyer
Wir leben im „Jahrhundert der Demenz“. Es scheint, die alten Industriegesellschaften, in denen die Demenz jährlich zunimmt, leiden unter Ermüdungserscheinungen.
Das Parlament Nr. 04-05, 21.01.13

70 Prozent der Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt
AERZTEBLATT.DE 18.01.13

70 % der Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt
Wiesbaden - Im Dezember 2011 waren in Deutschland 2,50 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Mehr als zwei Drittel (70 % oder 1,76 Millionen) aller Pflegebedürftigen wurden nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zu Hause versorgt.
PRESSEMITTEILUNG Statistisches Bundesamt (Destatis) 18.01.13

Ärztliche Zwangsmaßnahmen: Rechtsausschuss beschließt Gesetzentwurf
Rechtsausschuss
Berlin: (hib/VER) Der Rechtsausschuss hat in seiner Sitzung am Mittwochvormittag einen Gesetzentwurf zur „Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme“ (17/11513) der Koalitionsfraktionen in der vom Ausschuss geänderten Fassung beschlossen.
HIB Heute im Bundestag 16.01.13

Pflegeheime statt Folterkammern
Experten sollen bald erste Häuser auf Missstände untersuchen. Noch fehlen die Mittel
Von Anette Dowideit
DIE WELT 11.01.13

Bahr gegen schärfere Zugangsvoraussetzungen zur Pflegeausbildung
Brüssel – Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) warnt vor einem Fachkräftemangel in Deutschland in Pflegeberufen.
AERZTEBLATT.DE 08.01.13

Betablocker senken Demenzrisiko
AERZTEBLATT.DE 08.01.13

Freiheitsentziehende Maßnahmen bedürfen der gerichtlichen Überprüfung
Berner, Barbara
Das Anbringen von Bettgittern sowie die Fixierung im Stuhl mittels eines Beckengurts stellen freiheitsentziehende Maßnahmen dar, die einer gerichtlichen Genehmigung bedürfen. Dies hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(1-2), 07.01.12

Pflegeversicherung: Mehr Geld für Demenzkranke
Hibbeler, Birgit
Seit dem 1. Januar erhalten Menschen mit „erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz“ höhere Leistungen aus der Pflegeversicherung. Der Beitragssatz steigt von 1, 95 auf 2,05 Prozent.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(1-2), 07.01.12

Bundesregierung plant einheitliches Berufsgesetz für Pflegeausbildungen
AERZTEBLATT.DE 07.01.13

Bundesregierung will die Pflegeausbildung vereinheitlichen
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/TVW) Die Bundesregierung plant die Zusammenführung der Ausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und der Altenpflege in einem Berufsgesetz. Dies kündigt sie in ihrer Antwort (17/11802) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion der SPD (17/11608) an.
HIB Heute im Bundestag 04.01.13

Mehr Pflege dank Bürokratie?
Bald gibt es mehr Pflegefälle für zu wenig Pflegekräfte. Mehr Selbstverwaltung soll nun helfen - doch die neuen "Pflegekammern" sind beim Personal umstritten
Von Simone Schmollack
TAZ 03.01.13

Der unsichtbare Pfleger
Ingenieure und Informatiker haben einen Traum: Hightech soll im Alltag über die Gesundheit alter Menschen wachen. Es wird geforscht, getestet und nach Geldgebern gesucht.
Von Robert Gast
DIE ZEIT Nr. 02, 03.01.13

Stumme Roboter
Der Ethikexperte Arne Manzeschke über die Frage, ob das Pflegeproblem durch Technik zu beheben ist
Von Robert Gast
DIE ZEIT Nr. 02, 03.01.13

Telefonberatung für pflegende Angehörige Demenzkranker bewährt sich
AERZTEBLATT.DE 03.01.13

Surfen im Internet beugt Alzheimer vor
Zwei Hirnforscher erklären die Wirkung digitaler Medien
DIE WELT 03.01.13

CSU will laut Bericht pflegende Angehörige besserstellen
AERZTEBLATT.DE 02.01.13

Pflegeverbände begrüßen Initiative für 15.000 neue Pflegestellen
AERZTEBLATT.DE 02.01.13

Entlastung für Angehörige, die Demenzkranke pflegen
Demenz belastet nicht nur die Erkrankten, sondern auch die Personen, die die Demenzkranken betreuen und pflegen. Wie Angehörige von Menschen mit einer Demenz unterstützt werden können, untersuchen Forscherinnen der Universitäten Jena und Hildesheim.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Friedrich-Schiller-Universität Jena 02.01.13

Zum Hörer greifen? Angehörige pflegen Demenzerkrankte: Studie prüft Wirksamkeit von Telefonberatung
Hilft ein Griff zum Telefonhörer? Wie können Angehörige unterstützt werden, die Menschen mit Demenzerkrankung pflegen? Forscherinnen der Universitäten Hildesheim und Jena untersuchen, wie wirksam telefonische psychologische Unterstützung ist.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Stiftung Universität Hildesheim 02.01.13

Zurück zur Presserubrik

Nach oben